David Hasselhoff und die Lomography

Lomtro Interview Lomoherz

David Hasselhoff und die Lomography

Was haben analoge Effektfilme, Baywatch und ein Roadtrip über Las Vegas gemeinsam? Kommt alles mindestens einmal in meinem Interview mit Kai aka Lomtro vor!
Und was ist aus meiner Sicht unnötiger – Entschleunigung oder Bildbearbeitung? Eines ist jedenfalls sicher: Das schönste Gefühl der Welt ist, wenn sich Leute meine Lomographien zweimal anschauen, weil mit denen doch irgendwas nicht zu stimmen scheint… Aber was? Kai behauptet streng und fest, dass Lomoherz vor allem wegen der Doppelbelichtungen im Gedächtnis bleibt. Hab ich nichts dagegen. Aber wie entstehen die eigentlich? Und mach ich das eigentlich mit Absicht?

Schaut gerne selbst rein: Kai kitzelt in seinem Interview nicht nur sämtliche Fotogeheimnisse aus mir raus, sondern zaubert sogar meine allerallerersten Lomokameras auf den Tisch. Überraschende Doppelbelichtungen, Lieblingsfilme, analoge Reisetipps, hochgezogene Augenbraue und aufgeregtes Gezappel – alles drin. Und Mutti ruft zwischendurch auch an.

Meine Lieblingsstelle startet übrigens bei 37:24. Auch wenn es da überhaupt nicht um Lomography geht 😅

Wie es zu diesem Interview kam? Kai und ich sind übereinander gestolpert, als wir gerade die Grenzen der analogen Fotografie austesteten. Ich legte eingeölte Buchseiten kopfüber in meine Kamera, Kai wusch seine belichteten Filme im Geschirrspüler, um sie dann zu entwickeln.
Weiterentwickelt haben wir uns inzwischen sogar selbst: Kai ist voll in das Videocontent-Creator-Business eingestiegen und ich bin kurz von der Blogbildfläche verschwunden. Über die Instagram Storys entdeckten wir unsere gemeinsame Liebe zu The Hoff. Von da an war es nur noch eine Frage der Zeit, bis es zu diesem Interview kommen musste. Neulich bin ich wieder darüber gestolpert und keine 2 Jahre später ist das Video hier auf dem Blog!

Rückblickend erscheint mir das Online-Treffen fast wie eine Verschwendung. Ein Gespräch über Zoom? Außerhalb der Corona-Pandemie? Warum haben wir uns nicht persönlich getroffen? Damals. Als solch frivoles Verhalten noch unbedenklich war.
Ein paar Stunden nach unserem Talk war ich übrigens auf einem grandiosen Jules Ahoi-Konzert in Rostock. Gleiche Leier. Mit dabei: Meine analoge Knipse. Die Bilder gibt’s demnächst! (Vielleicht)

Da bleibt mir an dieser Stelle nur noch zu sagen: Danke Kai, für die epische Ankündigung und dieses schöne (und für mich allererste) Online-Interview!! Das nächste Mal sehen wir uns zum ultimativen Kameras-Versenken-Battle!

Und: Während des Gesprächs saß ich in feinster Anchor-Woman-Manier vor dem Bildschirm – oben hui, unten … egal!

Lomtro Interview Lomoherz

Kais Kanäle: Instagram, YouTube, Blog

Meine ersten Lomo-Kameras: SuperSampler & ActionSampler

Über den Fischuppen (inzwischen auf Hiddensee) und den Küstenkosmoz in Stralsund.

No Comments

Post A Comment